Mönichwald

Kirche Mönichwald

Mönichwald wurde im Jahr 1163 erstmals urkundlich erwähnt. Damals war das bewaldete Gebiet im Besitz des Benediktinerklosters Vornbach am Inn (Bayern). Die Mönche rodeten den Wald an der Stelle des heutigen Ortsgebiets und errichteten darauf eine Kapelle, wovon sich der Ortsname Mönichwald ableiten lässt: Mönch im Wald. Die barocke Pfarrkirche, welche heute das kulturelle Zentrum des Ortes bildet, wurde im Jahr 1716 erbaut.

Das Blumendorf Mönichwald im oststeirischen Joglland ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge und Wanderungen. Beliebte Ausflugsziele sind unter anderem das Stift Vorau, die Festenburg, Roseggers Waldheimat, die steirische Blumenstraße und der Hochwechsel (1743m). Das Gebiet am und um den Mönichwalder Hausberg bietet mit seinen zahlreichen Wanderwegen und Almhütten erholsame Stunden in der freien Natur. Auch die sogenannte Joglland-Roas, ein zehn Kilometer langer, ebener Wanderpfad mit vielen Bankerl, sorgt für Entspannung und Einklang mit der Natur, da sie entlang der plätschernden Lafnitz verläuft. Im Sommer lädt der idyllisch angelegte Freizeitsee direkt im Ort zum Schwimmen, Tretbootfahren und Volleyballspielen ein. Außerdem stehen den Besuchern Kinderspielplätze, Tennisplätze, Asphaltbahnen und ein Fahrradverleih zur Verfügung. Auch im Winter hat Mönichwald einiges zu bieten: Die Schlepplifte am Hochwechsel sind ein ideales Ausflugsziel für Schifahrer und Snowboarder. Der Freizeitsee bietet den Besuchern viel Platz zum Eislaufen, Eishockeyspielen und Eistockschießen.

Blumenschmuck

Kirche Mönichwald

Mönichwald ist das ideale Urlaubsziel für Blumenliebhaber. Das saubere und gepflegte Ortsbild mit vielen Blumenanlagen und blumengeschmückten Balkonen lädt zum Verweilen ein. Der Blumenpfau im Park, das Symbol von Mönichwald, wird von der Hausfrau Erna liebevoll bepflanzt und gepflegt.

Mönichwald wurde im Jahr 1984 mit dem Titel Schönstes Blumendorf Europas ausgezeichnet. In den Jahren 2007 und 2017 wurden fünf Floras (Gold) im Landesblumenschmuckbewerb der Steiermark erreicht. Außerdem holte sich Mönichwald auch in den Jahren dazwischen viele Sonderpreise vordere Plätze im Bewerb.

Krapfenkirtag

Kirche Mönichwald

Eine sehr bekannte und bei Jung und Alt beliebte Veranstaltung ist der traditionelle Mönichwalder Krapfenkirtag. Dieser findet jedes Jahr am dritten Sonntag im Juli statt und bietet den Besuchern einen Augen- sowie auch einen Gaumenschmaus: Es werden ca. 12.000 Krapfen und Krapferl in über 100 verschiedenen Sorten angeboten – zum Teil werden diese sogar an Ort und Stelle frisch gebacken. Dieses süße Event lockt alljährlich tausende Besucher ins Blumendorf Mönichwald.

Im Bereich der Kulinarik konnte Mönichwald bereits drei Weltrekorde erzielen, und zwar den längsten Apfelstrudel (238,75m), den größten Schnurkrapfen (2,51m) sowie das größte Krapfenbuffet (10.000 Krapfen, ca. 100 versch. Sorten) der Welt. Auch in einer anderen Disziplin ist in Mönichwald ein weiterer Weltrekord gelungen: Bei der Bartolympiade in Mönichwald wurde der Schwede Birger Pellas mit dem längsten Schnurrbart (308,3cm) der Welt ausgezeichnet.

Trachten und Goldhaubengruppe Mönichwald

Trachten und Goldhaubengruppe Mönichwald

Die Frauen der Trachten- und Goldhaubengruppe Mönichwald tragen ein steirisches Bürgerkleid und dazu die Historische Goldhaube Vornbach-Mönichwald – Vornbach am Inn (Bayern) ist die Mutterpfarre von Mönichwald. Im Jahr 1993 wurde die Vornbacher Goldhaube anlässlich der 830-Jahres-Feier des Bestehens von Mönichwald als Zeichen der Verbundenheit offiziell an die Mönichwalder Trachtengruppe übergeben. Derzeit gibt es 18 Goldhauben-Frauen in Mönichwald.

Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Mönichwald

Kirche Mönichwald Kirche Mönichwald

Die Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Mönichwald wurde im Jahr 1992 von der Hausfrau Erna gegründet und feierte 2017 ihr 25-jähriges Jubiläum. Erna Schwengerer übernahm auch ca. 23 Jahre die Leitung der Gruppe, bis sie diese Position vor einigen Jahren an Rainer Gruber übergab. Der Tanzlehrer der Gruppe, Franz Putz, studiert mit den Tanzpaaren regelmäßig die traditionellen, steirischen Tänze und Plattler ein. Für die musikalische Begleitung auf der Steirischen Harmonika sorgt Franz Kern. Die Mädchen tragen Dirndl aus verschiedenen Regionen der Steiermark und die steirische Trachtenhaube, die Burschen schwarze oder braune Lederhosen und ein weißes Hemd.

Die Gruppe hatte bereits Auftritte in allen Bundesländern (auch am Wiener Rathausplatz und beim Aufsteirern in Graz) sowie auch in Vornbach am Inn (Bayern), der Mutterpfarre von Mönichwald. Weiters gibt es Auftritte bei Festen, Feiern, Umzügen, etc. Außerdem werden für die Urlaubsgäste Steirerabende, Dämmerschoppen und andere Events wie beispielsweise der alljährliche Almabtrieb Anfang September veranstaltet. Derzeit sind 8 bis 10 Paare im Alter von ca. 10 bis 25 Jahren bei der Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Mönichwald.

Trachtenkapelle Mönichwald

Kirche Mönichwald

Die Trachtenkapelle Mönichwald ist eine traditionelle, steirische Blasmusikkapelle. Sie tritt bei verschiedenen Brauchtumsfesten, Frühschoppen oder sonstigen Veranstaltungen auf und trägt zum traditionellen Ambiente auf Festen bei. Außerdem veranstaltet sie mehrmals im Jahr eigene Konzerte. Der derzeitige Kapellmeister der Trachtenkapelle Mönichwald ist Mag. Franz Posch, die Funktion des Obmanns wird von Leopold Gruber ausgeführt.